sideBar

Mehr als ein Wunder

080509_carlauer.jpg 

Mehr als ein Wunder

Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie heute

Steve de Shazer, Yvonne Dolan (aus dem Amerikanischen von Astrid Hildenbrand)

Carl-Auer Verlag GmbH 2008, 1. Auflage, 236 Seiten, 24.95 Euro

"Stellen Sie sich vor, heute Nacht geschieht ein Wunder, und das Problem, über das wir gerade sprechen, ist gelöst!"

Das ist die zentrale Frage der lösungsfokussierten Kurztherapie, die maßgeblich von Steve de Shazer entwickelt wurde. Ihr Ziel ist es, die Stärken und Resilienzen von Klienten zu aktivieren, mit denen diese handfeste Lösungen für ihr Problem finden und umsetzen können.

Im Buch, das an die Bestseller "Der Dreh" und "Das Spiel mit Unterschieden" anknüpft, werden 18 therapeutische Prinzipien und Interventionsformen mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis und Therapietranskripten dargestellt. Die beigefügten Kommentare und Fragen des Teams zum jeweiligen Verlauf machen daraus eindrucksvolle Dokumente dieser Therapieform. Die Bedeutung von Emotionen wird hier ebenso diskutiert wie die Missverständnisse, die mit diesem therapeutischen Ansatz verbunden sind.

"Mehr als ein Wunder" ist das letzte Buch, an dem Steve de Shazer mitgeschrieben hat. Es rundet einerseits seine Arbeit und die seiner Frau Insoo Kim Berg in bemerkenswerter Weise ab. Andererseits zeigen die Beiträge von Harry Korman, Terry Trepper und Eric McCollum, wie eine neue Generation lösungsorientiert arbeitender Therapeuten den Ansatz erfolgreich weiterentwickelt.

Ein Vorwort von Matthias Varga von Kibéd leitet das Buch ein.

"Gerade weil es nicht nur um platte Fragetechnik oder gar Fragekataloge geht (wie leider in vielen lösungsorientierten Veröffentlichungen) sondern erkennbar wird, wie präzise die Fragen auf der Mikro-Ebene des therapeutischen Prozesses gestellt werden und im Kontext einer sich entfaltenden therapeutischen Beziehung ihre Bedeutung erhalten, macht diesen Band zu einem der besten Bücher über den lösungsorientierten Ansatz, die ich seit langem gelesen habe."

Tom Levold

Warnung aus dem Vortext: Dieses Buch provoziert neue Denkansätze; denn nach seiner Lektüre wird es schwerfallen, weiterhin zu der gewohnten Auffassung von Sprache, lösungsfokussierter Kurztherapie oder Psychotherapie zu stehen.

Quelle: Text des Verlages


Steve de Shazer (1940–2005), Ph. D., Gründer des Brief Family Therapy Center (BFTC) in Milwaukee, Wisconsin; schwerpunktmäßige Forschung und Entwicklung lösungsorientierter, kurztherapeutischer Verfahren (interaktiver Konstruktivismus) auf der Grundlage ericksonscher und systemischer Interventionen sowie der Philosophie Wittgensteins und Derridas. Steve de Shazer gilt international als die zentrale Figur der lösungsorientierten Kurzzeittherapie. Veröffentlichungen u. a.: "Der Dreh. Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurzzeittherapie" (9. Aufl. 2006), "Das Spiel mit Unterschieden. Wie therapeutische Lösungen lösen" (5. Aufl. 2006). 

Yvonne Dolan arbeitete 30 Jahre lang als Psychotherapeutin. Heute hält sie weltweit Vorlesungen über lösungsorientierte Kurzzeittherapie sowie Milton Ericksons Therapieansatz und führt entsprechende Ausbildungsseminare durch. Sie ist Autorin von mehreren Büchern und zahlreichen Artikeln, u. a. über Traumatherapie und ericksonsche Hypnotherapie bei sexuellem Missbrauch.

 


 

 

 

Weitere Beiträge zum Themenbereich:

Go to top