sideBar

Die heiligen Kühe und die Wölfe des Wandels

 070815 gabal titel.jpg

Die heiligen Kühe und die Wölfe des Wandels
Elke Schlehhuber und Rainer Molzahn
Gabal Verlag 2007, 418 Seiten, 29,90 €

  
Leserrezension von Barbara Messer

Der Titel zog mich seit Erscheinen des Buches magisch an. Das Buch mit seinen 418 Seiten hält meinen Erwartungen an den Titel absolut stand und übertrifft diese sogar um ein Vielfaches. Das Buch bezieht sich sehr intensiv auf die „heiligen Kühe“, also Tabus, ungeschriebene Gesetze sowie unausgesprochene Überzeugungen und Einstellungen die im Stillen die unterschiedlichen Systeme beherrschen.

Ich denke, Sie wissen, was damit gemeint ist.

Inhaltlich beziehen sich die Autoren auf folgende Schwerpunkte:

Verschiedene Formen und Wirkweisen von Kulturen, den Herausforderungen die aus eben diesen Kulturen heraus entstehen. Dies sind zum Beispiel Kriterien, die eine Kultur erfüllen muss, um sich erfolgreich in dem Feld von Konkurrenz und Abhängigkeit zu bewegen.

Sie gehen ebenfalls auf den jeweiligen Mythos und die Sprache eben dieser Kulturen ein.

Später stellen die Beiden verschiedene Formen und Arten eines Raumes vor. Dazu gehören der öffentliche und private Raum, greifen auch hier wieder die Besonderheiten der jeweiligen Raumform und deren Kommunikation auf.

Im letzten Teil des Buches stellen Sie Möglichkeiten für Veränderungen vor. Jedoch nicht, wie hier vielleicht erwartet, als pragmatische Lösungen, sondern vielmehr als Prozess der Transformation, im Sinne einer Kette (Wahrnehmung – Information – Bedeutung – Identität und Handeln) die aufeinander aufbauen.

Ein besonderer Schwerpunkt wird insgesamt auf den Bereich der Haltung und Vorgehensweise von Menschen mit Führungsaufgaben gelegt.

Mit fiel das Buch genau im richtigen Moment in die Hände

Im Berufsalltag hatte ich mehrfach Kontakt zu den typischen Situationen, die viele von uns kennen: Veränderungen stehen an, zumindest für einige und andere aus der Gruppe sind stark engagiert mit ihrem „Nein, das haben wir schon immer so gemacht, das soll so bleiben.“ Oder auch Führungskräfte die entweder in großer Übertriebenheit reagieren oder durch Panik beseelt zum Stillstand kommen.

Schlehuber und Molzahn greifen genau dieses Phänomen auf und führen die Leser weiter in den Stoff hinein.

Direkt zu den Tabus, den ungeschriebenen Gesetzen, unausgesprochenen Überzeugungen und Einstellungen, die im Stillen das jeweilige System beherrschen. Zu den heiligen Kühen, die es überall gibt, egal in welcher Kultur und in welchem System. Wie wir sie verstehen, erkennen und ihnen begegnen, davon handelt dieses Buch.

Es ist egal, welche Seite ich aufschlage, denn auf jeder werde ich „fündig“ und bekomme wertvolle Gedankenanregungen.

Im Focus des Buches stehen die Kulturen und ihren Mythen, ihre Sprache und ihre Verhaltenweisen, im Großen und im Kleinen. Dies sind z. B. Gesellschaften, Gruppen, Familien und auch Paarbeziehungen.

Die beiden Autoren widmen sich den Herausforderungen, die unsere und andere Gesellschaften derzeit durch anstehende Veränderungen erleben. Diese beschreiben sie äußerst weiträumig und tiefgängig.

Sie bearbeiten zum Beispiel ganz konkrete Fragen wie folgende: „Wie lernen Kulturen gemeinsam aus Erfahrungen und wie erarbeiten sie Regeln und Normen?“ Die von ihnen geleisteten Beschreibungen und Erklärungen bieten Menschen, die sich mit dem Changemanagement beschäftigen wahrhaftig viel Stoff der nachdenklich stimmt, Erklärungen durch die Erkenntnisse schafft und zumindest bei mir die Kreativität und das Bewusstsein für genau diese Prozesse schärfte.

Auf nachdenkliche Weise greifen Sie den Bereich der Kulturen auf, beschreiben die Situation vom Individuum, dem System und seinem Mythos und seiner Sprache.

Es heißt bei Ihnen: „Was wir nicht benennen, nehmen wir nicht wahr. Was wir wahrnehmen, benennen wir. Wir sehen die Welt durch Sprache und wir erschaffen sie durch Sprache.“

Mit diesem Satz gehen sie nachfolgend tiefer und gehen der Frage nach, wie wir einander die gemeinsame kulturelle Welt durch das bestätigen, was wir sagen, und genauso durch das, was wir nicht sagen. In der Art verläuft die Vorgehensweise der Autoren um den unausgesprochenen Wertungen und Haltungen in unseren unterschiedlichen Kulturen und Systemen Erklärungen zum Verständnis und „Aha-Erkennen“ entgegen zu halten.

Die vorgeschlagenen Ansätze, z.B. ehrlich und tiefgründig mit Veränderungen umzugehen, Unbeschriebenes zu beschreiben, die eigenen Wahrnehmung und Interpretation zu schärfen, lassen sich nicht beim ersten Blättern erfassen. Es braucht mehr. Dieses Buch will öfter und auch mit unterschiedlichen Stimmungen und Erwartungen in die Hände genommen werden. Der Schreibstil bringt die Leser dazu, es an einem Stück zu lesen. Für eine noch nachhaltigere Wirkung rate ich das portionsweise Lesen an, denn dann dürfen die Gedanken der Autoren in den eigenen Alltag, in die eigenen Kulturen und Systeme hineinsacken, dort finden die Ansätze und Wünsche von Schlehhuber und Molzahn vielleicht noch mehr Resonanz.

Dieses Buch ist meiner Meinung nach genau denen zu empfehlen, die von Schlehuber und Molzahn auch direkt angesprochen werden:

„Mit dem Buch kommt der Leser seiner eigenen kulturellen Betriebsblindheit auf die Schliche und lernt Instrumente kennen, um den kulturellen Wandel einer Organisation professionell herbeizuführen.“

Und ich stimme ihnen ebenfalls zu, wenn sie sagen: Ein spannendes Buch zum Thema Wandel, das für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik gleichermaßen relevant ist.“

Da ich selber Element von diversen Systemen bin und in beruflichen Aufgaben auch solche berate und begleite, ist dieses Buch für mich eine wirkliche Bereicherung.

Es ist m. E. nach für „Neulinge“ ebenso geeignet wie für die alten Hasen.

Barbara Messer:

- Freiberufliche Trainerin und Autorin seit 1999.
- NLP Master- und Trainer,
-
Ausbildungstrainerin für Suggestopädie
- Bachelor of Business Administration
- Examinierte Altenpflegerin mit 15 Jahren Pflegepraxis incl. Management und diversen Fachweiterbildungen

Kontakt zur Rezensentin:

Barbara Messer
Masemann & Messer GbR
Hirtenstr. 20
D-30974 Wennigsen
Tel. 05103-704205
Tel. 0177-4139627
Barbara.Messer@masemann-und-messer.com
www.masemann-und-messer.com

Weitere Beiträge zum Themenbereich:

Go to top