sideBar

Autorentreffen im Juli 2017 in Friedewald ein großer Erfolg

IMG 3870

An den letzten Juli-Tagen 2017 fand das erste Autorentreffen des Trainertreffens mit insgesamt 17 Teilnehmern statt. Wir können nach dem überwältigenden positiven Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sagen, dass es ein großer Erfolg gewesen ist und freuen uns sehr darüber, denn für die Vorbereitung des Treffens haben wir ca. 6 Wochen gearbeitet.

Zum Autorentreffen 2017 in Friedewald sind Fachbuch-Autoren und -Herausgeber aus ganz Deutschland angereist, um ihre Erfahrungen mit ihren Buch-Projekten auszutauschen und sich neue Anregungen zu holen für neue Vorhaben oder die Weiterentwicklung der bereits in Arbeit befindlichen Projekte. 

Anregungen und viele Tipps gab es zur Genüge, denn die Vielfalt der Themen, Erfahrungen und Strategien der Teilnehmer mit ihren Buch-Projekten boten allen einen riesengroßen Strauß an Anregungen und Ideen zum Mitnehmen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Eine Fünf-Sterne "Belohnung" für Autorinnen und Autoren

Den passenden Rahmen bot das Fünf-Sterne Schloßhotel Prinz von Hessen in Friedewald. Dieser besondere Rahmen war auch als "Belohnung" für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gedacht, für die viele Arbeit, die sie in ihre Projekte bereits investiert haben. Der schöne und umfangreiche Wellnessbereich wurde von vielen von uns genutzt, um z.B. schon morgens, bevor es los ging oder abends nach der Arbeit, miteinander im Schwinnbad ein paar Runden zu schwimmen oder sich in der Sauna zu entspannen.

14 Autorinnen / Autoren und Herausgeberinnen / Herausgebern stellten ihre Projekte vor

Trotzdem wurde aber auch intensiv miteinander gearbeitet. Jeder Teilnehmer musste in einer eigenen Präsentation sein Buch-Projekt vorstellen. Einige unter uns, die bereits mehrere Bücher veröffentlicht hatten, waren gezwungen sich auf bestimmte Ausschnitte ihrer Erfahrungen zu konzentrieren, um den vorhandenen Zeitrahmen nicht zu sprengen. Durch diese Vorgehensweise konnten wir von jedem lernen und erfahren, was sie / er besonders erlebt hatte.

Für mich war es immer wieder verblüffend, wie sich dabei auch bei Kolleginnen und Kollegen, die man meinte schon gut zu kennen, doch wieder ganz neue Facetten ihres Wirkens und ihrer Erfahrungen offenbarten. Wir konnten so feststellen, dass im Tagungsraum eine ganz enorme Menge an Kompetenzen und Erfahrungen vertreten waren.

"Seminare veredeln" im Test

Für mich als Organisator und Veranstalter war dieses Treffen noch auf andere Weise besonders interessant. Ich habe Elemente des neuen Workshop-Konzeptes "Seminare veredeln" von Patricia Korella, mit einzubauen. Das bedeutete, dass neue Tools dazu kamen, oder bekannte Materialien und Elemente anders als gewohnt aufbereitet und eingesetzt wurden, um auch das Emotionale in uns mit anzusprechen und für eine schöne und entspannte Arbeits- und Wohlfühl-Atmosphäre zu sorgen. Hierdurch bekommen auch "Kleinigkeiten" oder "Nebensächlichkeiten" eine unaufdringliche Bedeutung. Bis auf wenige Ausnahmen scheint das den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut getan und gefallen zu haben, wie die Feedbacks bewiesen.

Magic charts sind universell einsetzbar und auch künstlerisch nutzbar

Ein weiteres Experiment: Von unserem Service-Partner Legamaster hatte ich Magic charts (also PP-Folien, die aufgrund statischer Anziehungskräfte an Flächen haften bleiben) bekommen, die ich auch mit in die Gestaltung einbezogen habe. Dadurch waren wir weitgehend frei von Pinnwänden und Flipcharts, obwohl wir diese auch rege benutzt haben. Die Wände des Seminarraumes, der in das Dachgebälk eines uralten, zum ehemaligen Schloss gehörenden Gebäudes eingebaut war, konnten so von uns gut mitgenutzt werden, ohne Gefahr zu laufen, dass sie beschädigt wurden. Aber erst die "Veredelung" durch verschiedene Mal-Techniken u.ä. machten die Magic charts zu wirksamen "Hinguckern". Ich war jedenfalls mit dem Ergebnis (fast) zufrieden. Die spezielle Decken-Beleuchtung brachte einen kleinen Wermutstropfen ins Spiel, weil dadurch die Lichtquellen gespiegelt wurden. Das kann aber die ganz besondern Möglichkeiten, die die Magic charts beim Einsatz in Seminaren bieten, nicht wirklich neutralisieren. Ich habe sie auch danach schon wieder beim Trainer-Frühstück-Talk eingesetzt und positive Feedbacks auf die Gestaltung und Einfachheit der Anwendung und des Transports bekommen. Wer mehr dazu wissen möchte, schaut sich die Fotos an und / oder spricht mich einfach mal dazu an. Wir werden sie vielleicht auch mit in den Workshop "Seminare veredeln" einbauen.

Zwei Experten des Buchmarktes berichten und stehen für unsere Fragen zur Verfügung

Der letzte Tag des Autorentreffens war dann auch der Höhepunkt. Wir hatten zwei Experten des Buchmarktes eingeladen. André Jünger, Verleger und Inhaber des GABAL-Verlages und in der Weiterbildungs-Branche durch seine ehrenamtliche Arbeit gut bekannt, und Ute Flockenbhaus, die ehemalige Cheflektorin des GABAL-Verlages, heute Autorencoach und Literaturagentin, informierten uns imit ihren Vorträgen und in der anschließenden Fragestunde über Wissenswertes aus ihren Arbeitsgebieten. 

Vielen von uns wurde erst dabei so manches über den Buchmarkt bewusst, von dem wir vorher nicht einmal ahnten. Mir wurde dabei klar, dass - wie Ute Flockenhaus in unserem ersten Telefonat es ausdrückte -, man vieles als Autor falsch machen kann und vieles davon kann man später auch nicht wieder ausbügeln. Das geht schon mit der Grundausrichtung des eigenen Buch-Projektes und das dafür erforderliche Marketing los und wie man das Buch einsetzen will: Will man z.B. das Buch erfolgreich vermarkten oder will man das Buch eher nutzen, um sich selbst besser vermarkten zu können? Ein kleiner Unterschied nicht wahr, aber ein ganz gravierender in Bezug darauf, was man tun muss und in der Wirkung. 

Über die Vermarktung sollte man sich vor dem Schreiben Gedanken machen

IMG 20170730 094019 Ute Flockenhaus, Autorencoach und Literaturagentin

Apropos Vermarktung des eigenen Buches. Lothar Seiwert wird das Zitat zugeschrieben "Wer für seine Bucherfolge nichts selber tut, hat sie nicht verdient." (siehe Folie auf dem Foto oben). Das man selbst etwas tun sollte, haben wir schon gewußt, dass das aber den entscheidenden Unterschied macht, wer wirklich von seinem Buch profitiert oder nicht, dass wurde durch die Vorträge unserer Experten noch deutlicher. Natürlich kann man sein Buch schreiben, es drucken lassen und sich dann zufrieden mit seinen Exemplaren zurücklehnen. Aber das wollen die wenigsten Autoren, verute ich mal. Wer mehr will und das sein Buch-Projekt auch eine größere Wirkung für ihn hat, muss mehr machen. Was genau, darum geht es dann im Autoren-Workshop, den wir gerade vorbereiten und den wir mit Ute Flockenhaus durchführen werden. Mehr dazu hier...

Für viele Autoren noch unbekannt: Wie der Buchmarkt funktioniert

IMG_20170730_112345 André Jünger, Verleger und Inhaber GABAL-Verlag

André Jünger gab uns mit seinem  Wissen und seiner Erfahrung als erfahrener Verleger und Branchenkenner, einen Einblick, wie der Buchmarkt funktioniert, und vor allem, welche Probleme sich für uns als Autor / Herausgeber daraus ergeben. Das unser Buch nur ca. 30 Sekunden Zeit hat, die verantwortlichen Einkäufer des Handels u.a. davon zu überzeugen, ob sie es mit in ihr Sortiment aufnehmen oder nicht, hat uns schon etwas nahdenklich gemacht. Sind unser Buch-Cover und der Klappentext wirklich so gut, dass sie überzeugen können? Aber auch unsere vagen Vorstellungen über die Bedeutung des Online-Handels, von amazon, eBooks und Hörbüchern wurde von ihm mit belastbaren Zahlen auf den Boden der Tatsachen geholt. Und mit der Zahl 64 % wurde ein kreativer Prozess bei mir in Gang gesetzt, denn dass ist der Anteil der Bücher, die ihren Leser mehr durch Zufall oder Herumstöbern finden. Wenn das so ist, kann man ja "neue kreative Wege suchen und diesem Zufall nachhelfen? Aber auch hierzu vielleicht mehr im Autoren-Workshop...

1603 TtD Laukamp 0832 unbearbeitet Andrea Laukamp, Co-Moderatorin und stellvertretende Leiterin des TTD

Die Wächterin der Zeit und meine Co-Moderatorin war Klasse

Ein ganz großes Dankeschön möchte ich meiner Tochter Andrea aussprechen, mit der ich zusammen das Treffen moderiert und durchgeführt habe. Ich wurde sicherlich nicht ohne Grund von anderen Teilnehmern darum beneidet, dass ich jemanden an meiner Seite hatte, der so umsichtig mit darauf achtete, dass alles wie am Schnürrchen lief - obwohl manches im Hintergrund dann doch nicht ganz rund lief und erst durch Andreas umsichtiges und initiatives Wirken doch noch klappte. Davon haben unsere Teilnehmer nichts oder kaum etwas mitbekommen. Bei der Feedbackrunde am Abend wurde zu Recht darauf getippt, das die beiden (Andrea und ich) wohl verwandt sein müssten, weil wir uns oft ohne Worte sehr gut verständigen und zusammenarbeiten konnten. Es hat einfach Spaß gemacht, mit einer so professionellen Veranstaltungskauffrau zusammenzuarbeiten, die ihr Handwerk versteht!

Ein gelungenes Wochende, dass sich gelohnt hat

Fazit: Insgesamt war es eine überaus intensive gemeinsame Zeit, in der wir uns mit unseren Herzensthemen, die in Buchform gegossen wurden oder noch gegossen werden sollen, begegnet sind. Das ganze Setting des Treffens und die schöne Umgebung haben dazu beigetragen, dass wir untereinander gut Kontakt bekommen haben. Einige Teilnehmer kamen wegen der interessanten Gespräche wohl erst um 3:00 Uhr ins Bett, wie mir berichtet wurde, was ich als sehr gutes Zeichen werte. Andrea und ich haben unseren Job laut den Feedbacks der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr gut gemacht und wir selbst sind mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden! 

Vertiefung ist nötig und ist auch eine Chance für die, die nicht dabei waren

Das sich nun wahrscheinlich ein weiterer Workshop anschließt, ist wahrscheinlich, denn ich hatte auch einige Anfragen von Noch-Nicht-Autoren, die beim Autorentreffen ja nicht teilnehmen durften, und andere Autorinnen und Autoren konnten an dem Termin Ende Juli nicht teilnehmen, weil sie schon anderweitig geplant hatten. Für sie alle bietet sich nun noch einmal eine zweite Chance, etwas für Ihr Buch-Projekt zu tun. Nutzt sie, denn mit dem Autoren-Workshop mit Ute Flockenhaus wird die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Buch-Projekt erfolgreicher verläuft, vergrößert.

Andrea und ich bedanken uns bei unseren beiden Experten Ute Flockenhaus und André Jüngerund unseren Teilnehmern
und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Autorentreffens 2017 viel Erfolg bei ihren Buch-Projekten.

 BSL Laukamp 160318 1056 mittel

Bernhard S. Laukamp 
Leiter Trainertreffen Deutschland
Herausgeber TrainerJournal


Impressionen vom Autorentreffen 2017 in Friedewald

  • IMG_20170729_091411
  • IMG_20170729_104020
  • IMG_20170729_111131

  • IMG_20170729_125023
  • IMG_20170729_175852
  • IMG_20170730_090523

  • IMG_20170730_092028
  • IMG_20170730_094019
  • IMG_20170730_112345

  • IMG_20170730_123151
  • IMG_20170730_130823
  • IMG_3899

  • IMG_3953
  • IMG_3976
  • IMG_4008

  • IMG_4018
  • IMG_4020
  • IMG_4022

  • IMG_4023
  • IMG_4026
  • IMG_4027

  • IMG_4028
  • IMG_4031
  • IMG_4197

  • IMG_4237

Blog

Go to top