Februar 2019

Die Kompetenzen in den Projektteams haben sich mit den stets wachsenden Anforderungen gewandelt: In den Anfängen der Projektarbeit war – wenn überhaupt – nur die fachliche Kompetenz gefragt.

Projektarbeit und damit die Anforderungen an die Teams haben sich im Laufe der Zeit verändert, in der Praxis wird über agile und hybride Modelle diskutiert. Was bedeutet dies für die Menschen in den Teams, welche Auswirkungen hat das für sie?

Dieser Frage wollen wir uns aus unterschiedlichen Blickwinkeln nähern. Zunächst stellt sich die Frage, was sind eigentlich Kompetenzen und welche Kompetenzen werden generell und speziell für die methodisch anders ausgerichteten Projektteams benötigt?

Mariaon Lockert Logo

Eine Fortbildung (nicht nur) für Coaches und Systemaufstellende

mit Marion Lockert

Als Coach, SystemaufstellerIn und manchmal auch als Trainer nutzen Sie nicht nur Ihr erworbenes Wissen und Ihre Empathie. Sie sind zudem angeschlossen an ein Feld des Wissens und werden zum Mittler für die Energien und Informationen, die im Raum sind. In einer unbewussten Form könnte man das Intuition oder Inspiration nennen. Das Wissen fließt, wie bei einem Medium, förmlich durch Sie hindurch.

Diese Fähigkeit lässt sich auch bewusst nutzen. Dann wird es „channeln“ genannt. 
Und worum handelt es sich bei Medialität und Channeling genau?

Nach der Lehre der Archetypen der Seele© (nach Hasselmann/Schmolke) stehen wir permanent mit verschiedenen „höheren“ Instanzen in Verbindung. Der Begriff „Medium“ beschreibt die Rolle des (Ver-)Mittlers, der Informationen dieser Instanzen weitergibt. Jeder Mensch bringt diese Fähigkeiten in unterschiedlicher Ausprägung mit.

Channeling, also „einen Kanal herstellen“, bezeichnet den bewusst geführten Prozess, sich mit diesen Quellen zu verbinden und durch deren Auskünfte mehr Licht aus einer anderen Perspektive in persönliche und allgemeine Fragestellungen zu bringen.