sideBar

Das 21. Jahrhundert ist weiblich

Das 21. Jahrhundert ist weiblich

Susanne Kleinhenz über die Freiheit die Frau zu sein, die sie wollen

Susanne Kleinhenz

Gabal Verlag 2007, 1. Auflage, 249 Seiten, 29,90 EURO

Wir stehen am Anfang eines eines Jahrhunderts, in dem Frauen erstmals die gleichen Chancen im Beruf haben werden wie die Männer – wenn sie sie ergreifen. Ressentiments dagegen sind – wie Aktualitas zeigen – sowohl bei Männern als auch bei den Frauen selbst zu finden, die sich oft weniger zutrauen als sie können. Auf einfühlsame, auch amüsante Weise zeigt die Autorin, was Frauen tun können, um sich selbst besser zu verstehen und selbstbewusster zu werden. Dazu nutzt sie die archetypischen Frauenfiguren der griechischen Mythologie. Übertragen in die heutige Zeit zeigen diese lebendigen Geschichten von griechischen Heldinnen weibliche Strategien für Beruf und Privatleben in kraftvoller und lebendiger Form. Ein ausführlicher Praxisteil mit Übungen und Checklisten rundet das Buch ab.

Quelle: Text des Verlages

 

Susanne Kleinhenz (Berlin) leitet ein Seminarzentrum für Persönlichkeits-, Kommunikations- und Leadership-Trainings für Führungskräfte der Dienstleistungsbranche. Ihr Anliegen ist es, Frauen zu bemächtigen, alle Chancen zu ergreifen und diese Berufswelt in eine ganzheitlichere zu verwandeln, ohne nur einen Deut ihrer Weiblichkeit aufgeben zu müssen.
www.susanne-kleinhenz.de 





Leserrezension von Sandra Masemann

Dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle Frauen, die Ihr Leben, ihre Karriere und ihr ganz persönliches Frausein bewusst genießen und gestalten wollen. Es ist weiblich, kraftvoll, provokant, politisch, und amüsant zugleich. Ein Buch, das frau unbedingt weiterverschenken möchte.

Susanne Kleinhenz lädt ein auf eine Reise in die griechische Mytologie der Göttinnen.

Sie stellt die Göttinnen in ihren Persönlichkeiten vor, beschreibt z.B. ihre Antriebe, ihre Stärken und Erfolgsstrategien und vorhandene Konfliktpotentiale. Spannende Frauen, die unwillkürlich den Vergleich zu sich selbst mitbringen. 

Anhand von vier Frauentypen skizziert sie die Übertragung in die Moderne, deckt mit analytischem Scharfsinn typische weibliche Muster auf und zeigt Möglichkeiten zur Reflexion und Durchbrechung von Mustern.

Im Zentrum des Buches steht die Positionierung der eigenen „Marke Frau“, privat sowie beruflich. Mit  vielen tiefgängigen Übungen, wie z.B. Positionierungsmodellen zur Frage„Rebellin oder Angepasste?“, Aufdeckungen von Glaubensmustern und leitenden Werten nähert frau sich immer klarer dem eigenen Standpunkt: Wer sie ist und wer sie sein möchte. Von hier ausgehend steht dann im letzten Kapitel die eigene Lebens- und Karriereplanung im Fokus. Unter Zuhilfenahme von Pallas Athene  werden z.B.  Zielfindungsstrategien entwickelt, Aphrodite wird dagegen zu Verhaltensregeln im Berufsalltag hinzugezogen.

Dieses Buch zieht die Leserin mit jeder Seite tiefer in seinen Bann und wird mehr und mehr zum praktischen Arbeitsbuch für die eigene Persönlichkeits- und Karriereplanung. Wenn Susanne Kleinhenz im Schlusswort sagt, „Das jetzt beginnende Jahrhundert gehört Ihnen, liebe Leserin“, dann  ruft dies nach der Lektüre in mir ein klares „Ja genau!“ hervor.

Sandra Masemann
www.masemann-und-messer.com
Organisationsberatung – Training - Unternehmenstheater
 

 

 

Weitere Beiträge zum Themenbereich:

Go to top