sideBar

Einführung in "Gesund-Führen" mit Ute Held

ute held-foto2016small

"Gesund-Führen" ist ein zukunftorientierter, nachhaltig wirkender Führungsansatz, der auf den Erkenntnissen der Salutogense und Achtsamkeitsforschung basiert und den Menschen, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellt und dadurch erstaunliche Wirkungen erzielt. Das sich das unter dem Strich auch betriebswirtschaftlich rechnet, kann man sich leicht vorstellen, wenn man bedenkt wie viel Kosten den Unternehmen entstehen durch krankheitsbedingte Ausfallzeiten, demotivierte Mitarbeiter, stressbedingte Fehler oder unattraktive Arbeitsplätze, die den Bedürfnissen der heutigen Generation nicht mehr gerecht werden, ganz zu Schweigen von Führungskräften, denen ein Burnout aufgrund der täglichen Überlastung droht. Dieser Workshop führt Sie in das Thema Gesund-Führen ein, macht mit den Grundbegriffen vertraut und ermöglicht es Ihnen als Trainer, Berater oder Coach von den langjährigen praktischen Erfahrungen der Trainerin zu lernen. 

Körpersprache Analyse-Workshop für Weiterbildner mit Marc Grewohl

Marc Grewohl mit Lernkopf

Für alle, die mit Menschen zusammenarbeiten und sie auf ihrem beruflichen und persönlichen Erfolgsweg begleiten (also z.B. Trainer, Berater, Coaches, Lehrer, Erzieher, Therapeuten, …) und ihre Menschenkenntnis ausbauen und besser nutzen wollen, ist dieser Workshop eine wertvolle und alltagstaugliche Hilfe. Die spezielle Körpersprache, die Marc Grewohl seit Jahren Fachleuten aus Training, Therapie, Lehre, Experten der Landeskriminalpolizei u.v.a. vermittelt, unterstützt diese Berufsgruppen dabei effizienter zu arbeiten und die Persönlichkeit und die Eigenarten ihres Gegenübers SOFORT besser erkennen und einschätzen zu können.

Markenstrategie und klare Marketing-Kommunikation mit Ulrike Esser-Hasivar

Fotolia 68569361 M besonders oder einer von vielen
(c) stockphoto-grafwww.Fotolia.com  

Sie gehören zu den besten auf Ihrem Gebiet und keiner versteht das? Was sagen Sie, wenn Sie ´ad hoc´ gefragt werden, was Sie nun eigentlich genau machen und worin das Besondere Ihrer Leistung liegt? Könnten Sie Ihr Angebot in 60 Sekunden bzw. 4-5 Sätzen prägnant und einprägsam erklären? Wie hinterlassen Sie also den einen bleibenden Eindruck, der Kunden dazu veranlasst mit Ihnen und nicht mit Ihren Marktbegleitern zu arbeiten?

Wenn das u.a. Ihre Fragen sind und Sie mehr Aufträge gebrauchen könnten, dann lesen Sie jetzt weiter.

Eine Anregung zur Nachahmung: Humor im Alter

artur hornung2016Peter und Günther, zwei alte Schulfreunde, treffen sich nach vielen Jahren wieder einmal. Beide sind inzwischen 66 Jahre alt („Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an...“), geschieden und aktuell Singles. Zuallererst tauschen sie sich zum Beziehungsstatus aus: „ Du Peter, ich glaube, ich habe die ideale Frau gefunden!“ „Gratulation Günther! Aber warum machst du bei dieser erfreulichen Botschaft ein so kritisches Gesicht?“ „Sie sucht den idealen Mann!“ Hat diese (fast) wahre Geschichte ein Lächeln in Ihr Gesicht gezaubert? Dann lesen Sie doch einfach weiter...

Weiterlesen...

Fragen-Geschichten

Ralf BesserGeschichten erlebt jeder. Manche winden sich aber so ereignisreich ins Leben, dass es sich lohnt, sie zu erzählen. In meiner beruflichen Praxis und im Privaten Umfeld hatte ich viele Situationen erlebt, in der Fragen sehr viel angestoßen haben. Davon gebe ich hier einige zum Besten. Das Schöne an den wahren Begebenheiten, dass sie nebenbei – gänzlich ohne Absicht – eine kleine Weisheit in sich tragen. Das habe ich jeweils unter ‚Ableitung‘ in einem Satz zusammengefasst. Wenn Sie mehr davon erfahren / erlesen möchten, dann gibt es dazu eine Veröffentlichung in meinem Verlag. Vielleicht inspirieren Sie diese beiden Erlebnisse ja bereits und Sie forschen nach eigenen Erlebnissen in Ihrem Alltag. Weiterlesen...

Systemaufstellungen: Energien und Wirkfaktoren in Systemaufstellungen

marion lockert 2013„Ich fühle mich hier auf völlig verlorenem Posten. Alle sind mit sich selbst beschäftigt, und dass ich mir den Hintern aufreiße, sieht keiner! Heulen könnte ich – aber das zeige ich nicht.“ Oder „Oh meine Güte, ich kann meine Augen gar nicht von ihm abwenden. Ich sehe nur ihn, und mir geht das Herz auf!“ Solche Aussagen und Gefühlsäußerungen sind in systemischen Aufstellungen bekannt. Und obwohl die „Stellvertreter“ der realen Personen dabei vorab kaum Informationen bekommen, ist das Verblüffende: Die Fragesteller sehen sich in den Szenen einer Aufstellung eins zu eins gespiegelt. Vielleicht haben Sie das bereits selbst erfahren? Und die häufigste Frage von Teilnehmern ist nicht, wie wirksam die Arbeit ist – das ist mittlerweile wissenschaftlich evaluiert und erwiesen. Sie wollen wissen: Wie kommt es zu dem „Stellvertreterphänomen“? Wie können wildfremde Menschen so präzise wissen und fühlen, was sie gar nicht wissen können? Was passiert also bei Aufstellungen? Und wie lässt es sich beschreiben? Und was ist das, was bei Aufstellungen heilt?
Weiterlesen...

Qualität in der Weiterbildung: Ausgangslage, Qualitätsbegriff und Chancen für den Trainer-Markt

Alfred Toepper Foto2016Die Bereitschaft und Fähigkeit zum lebenslangen Lernen sowie das Lernen selbst sind für die Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit ausschlaggebend (Hof, 2009). Entsprechend ist davon auszugehen, dass die berufliche Weiterbildung weiter an Bedeutung gewinnen wird. Die Menschen stehen zunehmend vor der Herausforderung, sich ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen bewusst zu werden und diese mit den sich ständig verändernden beruflichen Anforderungen abzugleichen, sie anzupassen und weiterzuentwickeln. Gegenwärtig und in der Zukunft müssen die Menschen mehr Freizeit und Geld in ihre Fortbildung investieren, um ihre Chancen auf den Arbeitsmärkten zu erhalten.

Weiterlesen...

Coaching-Tools Welche Coachingtools eignen sich für welche Persönlichkeit?

frieder barth fotoIm Coaching treffen zwei Persönlichkeiten mit ganz eigenen Verhaltensmustern und Handlungsweisen zusammen – die des Coachs und die des Coachees. Sind sie sich ähnlich, wird es wahrscheinlich leicht, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und dem Coachee das Gefühl des Verstandenwerdens zu vermitteln. Je unterschiedlicher jedoch die beiden Persönlichkeiten sind, desto schwieriger wird es für den Coach, von den eigenen Präferenzen weg, sich voll und ganz auf die Persönlichkeit des Klienten einzulassen. Andererseits braucht es genau das Erkennen und Berücksichtigen der Gegensätzlichkeiten, um eine akzeptierende und tragfähige Beziehung als Basis für eine erfolg-reiche Zusammenarbeit zu gestalten.

Weiterlesen...

Seite 6 von 104

Go to top