Petra Nitschke Petra Nitschke

Professionelle Trainingsunterlagen erstellen (2)

Die gute Lesbarkeit von Texten

Petra Nitschke

Bei der Gestaltung von Teilnehmerunterlagen ist es sehr wichtig, dass die Inhalte so aufbereitet werden, dass Sie gut lesbar und einprägsam sind.  Die Autorin Petra Nitschke führt Sie hier auf Entdeckungstour durch die Welt der visuellen Planung und Gestaltung von Trainings.

Es gibt einige Einflussfaktoren für die gute Lesbarkeit von Texten, die Sie bei der Formatierung Ihrer Dokumente berücksichtigen sollten:

  • Schriftart (serifenbetont oder serifenlos)
  • Schriftschnitte (normal, fett, kursiv, fett kursiv)
  • Schriftgröße (für Headline, Fließtext und Marginalie)
  • Schriftfarbe und Hintergrund
  • Buchstabenabstand, Zeilenabstand und Zeilenlänge
  • Absatz (Gliederung und Ausrichtung: rechts-, linksbündig, Blocksatz)
  • Aufzählungen und Nummerierungen

Hier zunächst ein schlechtes Beispiel, geschrieben in „Courier“:

Ich bin ein Text, den man schwer lesen kann! Das liegt zum einen daran, weil meine Schrift proportional ist, das bedeutet, dass alle Buchstaben den gleichen Abstand zueinander haben, wie früher bei der Schreibmaschine. Außerdem habe ich mir bei der Struktur wenig Mühe gegeben - ich habe einfach alles hintereinander weggeschrieben, ohne Struktur - was soll ich sagen - es ist einfach anstrengend, mich zu lesen - oder wie geht es Ihnen dabei?

Die Wahl der Schrift

Bei der Typografie beschäftigen wir uns mit dem Schriftbild und den Merkmalen, die Schriften voneinander unterscheiden. Ein großes Unterscheidungsmerkmal ist die unterschiedliche Schrifthöhe. Man misst die Schrifthöhe in der Mittellänge, auch x-Länge genannt. Dies ist die Höhe der Kleinbuchstaben ohne Ober- und Unterlänge (die Buchstaben a, c, e, m, n, o, r, s, u, v, w, x, z). Eine Schrift mit einer hohen x-Höhe wird bei gleicher Schriftgröße als größer empfunden als Schriften mit kleiner x-Höhe.

Ein weiteres großes Unterscheidungsmerkmal sind die sogenannten Serifen. Als Serife (Franz.: Füßchen) bezeichnet man die feinen Linien, die einen Buchstabenstrich am Ende, quer zu seiner Grundrichtung, abschließen. Weil Serifen die Lesbarkeit eines (gedruckten) Textes verbessern, werden längere Texte üblicherweise in einer Serifenschrift gedruckt.

Schriftarten werden in Deutschland über eine DIN-Norm in elf Schriftgruppen unterteilt, zum Teil nach geschichtlichen Gesichtspunkten und zum anderen nach Stilmerkmalen. Bei der Klassifika¬tion spielen die Serifen eine wichtige Rolle. Eine sehr grobe Unterteilung findet in serifenbetonte (Antiqua) und serifenlose Schriften (Groteske) statt:

  • Zu den serifenbetonten Schriften zählen z.B. Times, Georgia, Courier, ...
  • Zu den serifenlosen Schriftarten zählen z.B. Arial, Helvetica, Verdana, Tahoma, Gill, ...

Diese Schriften unterscheiden sich voneinander sehr. Sie wirken trotz gleicher Schriftgröße unterschiedlich groß, besitzen unterschiedliche Laufweiten und sind nicht alle gleichermaßen gut lesbar. Sehr große Laufweiten führen dazu, dass Texte sehr viel mehr Platz in Anspruch nehmen.

Mein Tipp: Verwenden Sie in Ihren Dokumenten immer nur eine Schriftart. Wählen Sie eine Schrift, die zu Ihrer Zielgruppe gut passt (z.B. nur bei Jugendlichen die Comicschrift). Eine schlichte und gut lesbare Schrift ist Arial.

Entwickeln Sie systematisch ein klar strukturiertes Trainingskonzept. Erstellen Sie professionelle Dokumente und begeistern Sie Kunden und Teilnehmer mit ansprechenden Charts. Gestalten Sie Lernräume, die Spaß machen!

Literaturempfehlung

Trainings planen und gestalten
Professionelle Konzepte entwickeln  – Inhalte kreativ visualisieren – Lernziele wirksam umsetzen
Petra Nitschke
managerSeminare Verlag, 1. Auflage 2011, 288 S., kt., ISBN 978-3-941965-16-4, 49,90 EUR

„Entwickeln Sie systematisch ein klar strukturiertes Trainingskonzept. Erstellen Sie professionelle Dokumente und begeistern Sie Kunden und Teilnehmer mit ansprechenden Charts. Gestalten Sie Lernräume, die Spaß machen! Die Autorin Petra Nitschke führt Sie auf Entdeckungstour durch die Welt der visuellen Planung und Gestaltung von Trainings.“

Außerdem gibt es noch die CD zum Buch:

Trainings planen und gestalten
Effiziente und zielorientierte
Planung – Kreative und ästhetische Gestaltung – Professionelle Umsetzung und Evaluation.
Petra Nitschke
managerSeminare Verlag, 1. Auflage 2010, ISBN 978-3-941965-03-4, 248,00 EUR

8 Leitartikel mit Hintergrundwissen zu den Themen, 27 Handouts mit Zusatz-Input, Arbeitsblättern und Checklisten, 22 Word-Vorlagen zum Anpassen an Ihr eigenes Design, Umfassendes Bildmaterial in Form von Skizzen, Illustrationen und einer Bildergalerie mit 50 Flipcharts.

 

Petra Nitschke. Die Diplom-Mathematikerin und Diplom-Supervisorin ist Begründerin der Firma smartrix. Seit 1998 bildet sie in Unternehmen Mitarbeiter für die organisationsinterne Wissensvermittlung aus. Ihr zentrales Prinzip lautet Visualisierung: „In meiner Arbeit als Trainerin und Beraterin mache ich mir die Kraft von Bildern zunutze, indem ich komplexe gedankliche Prozesse visualisiere und damit sichtbar und bearbeitbar mache.“ Und Ihre oberste Maxime als Trainerin lautet: „Lernen darf Spaß machen – ein Leben lang! Auf diese Weise gestalte ich meine Trainings zu einem lustvollen Ausflug in die Welt des Wissens.“

smartrix Training & Beratung
Petra Nitschke
Helenenstrasse 44
30519 Hannover
Tel. 0511 - 83 20 73
info@smartrix.de  
www.smartrix.de
 
 

Artikel (1) zum Thema

Unsere
Tagungs-Hotel-Empfehlung:

Nutzen Sie das Kennenlernangebot als TT-Mitglied für sich und Ihre Partnerin / Ihren Partner.

Newsletter abonnieren

Anmelden

captcha 
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung einverstanden
Zum Anfang
DMC Firewall is a Joomla Security extension!