Leserrezensionen

Erfolgreich mit digitalen Tools arbeiten

Es ist wohl nicht übertrieben, dem Autor Jürgen Kurz die Verbreitung der Idee des „Büro Kaizen“ in Deutschland zuzuschreiben. Mit seinem Buch „Für immer aufgeräumt“ hat er einen Klassiker geschrieben, der vielen Lesern einen Weg aufgezeigt hat, mit Papierstapeln und überquellenden Schubladen und Schränken Schluss zu machen. In seinem neuen Buch wendet sich der erfolgreiche Trainer mit seinem Co-Autor Marcel Miller der Arbeit im digitalen Zeitalter zu.

Hilfe für die klassischen Probleme

Es sind die klassischen großen Handlungsfelder, denen sich die Autoren gemeinsam annehmen: E-Mails, Terminplanung, Aufgabenmanagement, Nachhalten offener Vorgänge und die Datenablage. Jedem dieser Handlungsfelder ist nun ein eigenes Kapitel gewidmet, das in Frageform typische Problemstellungen beschreibt. Wie lässt sich bei der Ablage von E-Mails Zeit sparen? Was kann man tun, wenn man immer wieder lange auf die Antwort von Kollegen auf eine Nachricht warten muss?

Das Digitale steht hier im Vordergrund, aber es wäre natürlich naiv zu glauben, dass in einem Büro gar kein Papier mehr verarbeitet würde. Deswegen zeigen die Verfasser auch, wie Papier und Elektronik besser miteinander verknüpft werden.

Es geht um Minimalismus, Ordnung und den Büroalltag

Im zweiten Teil des übersichtlich gestalteten und reich illustrierten Buchs geht es um typische Arbeitssituationen, die jeder kennt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Leser nun in einem klassischen Büro mit Kollegen arbeitet oder als Freelancer in seinem Heimbüro sitzt. Denn Besprechungen zielgerichtet vorbereiten und leiten, Projekte zum Erfolg führen oder auch unterwegs arbeiten betrifft jeden Leser.

Jürgen Kurz wäre nicht er selbst, wenn bei den Hinweisen und Tipps nicht auch immer der möglichst einfache Weg beschrieben würde. Ihm geht es um Übersicht, Klarheit und Minimalismus. Und so konzentrieren sich beide Autoren bei ihren leicht umsetzbaren Ratschlägen auf die Softwareprogramme, die ohnehin in den meisten Büros vorhanden sein dürften. Eine zentrale Rolle nehmen Outlook und OneNote aus dem Hause Microsoft ein.

Management-Journal-Fazit: Selbst erfahrene Anwender des Office-Pakets von Microsoft dürften bei der Lektüre von „So geht Büro heute“ noch etwas lernen. Zumal es nach wie vor wenig gute und knappe Anleitungen für die Software OneNote gibt. Die Autoren haben jedoch kein Computerhandbuch geschrieben, sondern einen praxisnahen Ratgeber, um sich besser digital zu organisieren. Für mehr Effizienz und weniger Stress im Alltag.

Stephan Lamprecht, management-journal.de

connie voigt innovativ mit interkulturellen teams cover

Wie interkulturelle Teams virtuell geführt werden

Nationalistische Parolen und Ressentiments gegenüber anderen Kulturen gewinnen in Europa aktuell bedauerlicherweise wieder an Boden. Eine den Bestrebungen in der Wirtschaft gegenläufige Tendenz, denn dort gehört die Zusammenarbeit mit Experten aus anderen Ländern vielfach zum Alltag. Was als „Offshoring“ in der Softwareindustrie vorangetrieben wurde, wird auch im Mittelstand gelebt. In internationalen Teams treffen unterschiedliche Kulturen und Mentalitäten aufeinander, die von Führungskräften unter einen Hut gebracht werden müssen. Und aufgrund der Digitalisierung mit ihren Möglichkeiten für Videokonferenzen und Webcasts begegnen sich die beteiligten Experten immer seltener persönlich. Hier ist also virtuelle Führung gefragt.

Diversität ist fruchtbar

Die erfahrene Autorin und Dozentin Connie Voigt hat einen ihrer Arbeitsschwerpunkte in der interkulturellen Kommunikation gelegt. Bereits das erste Kapitel ihres Buches setzt einen angenehmen Kontrapunkt zu den eingangs geschilderten Tendenzen, sich gegenüber anderen Kulturen abzuschotten. Sie hält ein leidenschaftliches Plädoyer, Diversität in Unternehmen zu fördern, um über den Austausch von Wissen mittels unterschiedlicher Denkweisen und Mentalitäten Innovationen zu fördern.

sabine niodusch.cover190531

Lieber Mitglieder des Trainertreffens, liebe Abonnenten des TT-Newsletters,

für das soeben erschienene Trainingskonzept „Hybrides Projektmanagement - Projekte erfolgreich planen und in Iterationen umsetzen“ von Sabine Niodusch haben wir Rezensenten /-innen gesucht.

Inzwischen haben wir aber keine Rezensionsexemplare mehr, da das Interesse sehr groß gewesen ist.

Vielen Dank an alle Interessierten.


Wir lassen die Informationen über das neue Trainings-Konzept von Sabine Niodusch noch eine Weile hier zur Information von Interessierten stehen:

 

Idee dieses Trainingskonzeptes vom Verlag ManagerSeminare ist es, dass ein TrainerIn, der sich im Thema einigermaßen gut auskennt und über grundlegenden didaktische Fähigkeiten verfügt, mit Hilfe des Trainingsdesign sofort ein Training durchführen kann.

Da der Verlag selbst schon gesagt hat, dass der TrainerIn viel Erfahrungen mit dem Thema „Hybrides Projektmanagement“ mitbringen muss, werden hier für die Rezension Profis gesucht, die das Thema „Klassische Projektmanagement“ rauf und runter kennen und die die Basics im agilen Projektmanagement ebenfalls kennen; sie werden für den TrainerIn einfach vorausgesetzt. D.h. die Rezensenten müssen auch die Begriffe Iteration, Dashboard, Daily-Standup-Meeting, Burndown-Chart, Iteration-Review und Retrospektive kennen…

petra nitschke bildsprache2 cover

Autorin: Petra Nitschke
Titel: Bildsprache II – Neue Formen und Figuren in Grund- und Aufbauwortschatz
Verlag: managerSeminare Verlags GmBH, Bonn
Jahr der Veröffentlichung: 2019
Seiten: 320
Preis: 49,90€

Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Deshalb sind Flipcharts und Unterlagen mit Illustrationen bei Trainern, Dozenten und Lehrern sehr beliebt. Gerade Bildmaterial unterliegt aber häufig Copyrights, sodass es nicht unbedarft kopiert und weiterverwendet werden darf. Eigene Motive zu erstellen heißt dann die Devise, was so manchem Trainings-Profi die Schweißtropfen auf die Stirn treibt.

Guter Rat muss in diesem Falle gar nicht so teuer sein, wie das Buch „Bildsprache II“ von Petra Nitschke beweist. Auf 320 Seiten stellt die Autorin eine Vielzahl an Illustrationen zur Verfügung, die sie in vier Hauptkategorien unterteilt: 1. Formen Grundwortschatz 2. Formen Aufbauwortschatz, 3. Figuren Grundwortschatz und 4. Figuren Aufbauwortschatz

3d druck

Viktoria Hammon
Konflikte auflösen

Das Prinzip der 5 Fragen
BusinessVillage Verlag 2018
212 Seiten
Euro 9,95 (eBook EURO 9,95) 

Mein erster (Vor-)Gedanke, als ich den Titel das erste Mal las und kurze Zeit darauf das Buch in Händen hielt und durchblätterte: „Nunja, so wirklich viel Neues wird es nicht enthalten.“ Im Nachhinein kann ich nun sagen: „Gut, dass ich nicht auf meinen ersten Vor-(Urteils)-Gedanken gehört habe, obwohl ich einerseits ganz viel bekannt-vertrautes entdeckt habe und andererseits eine spannend-interessante Neu-Zusammensetzung dieser vertrauten Elemente gefunden habe ;-) – doch der Reihe nach.