Susanne Doser Susanne Doser

Susanne Doser wirft einen Blick hinter die Kulissen unseres Nachbarlandes Belgien

Warum erfolgt die sprachliche Verständigung in manchen Regionen Belgiens besser in der englischen als in der niederländischen Sprache? Zeit ist Geld, auch in Belgien? Liegt die Entscheidungsbefugnis und Verantwortungsübertragung im Geschäftsleben grundsätzlich beim Vorgesetzten oder müssen regional abhängige Unterschiede beachtet werden? Der Umgang mit internationalen Geschäftspartnern will gelernt sein. Persönliche und geschäftliche Verhaltensregeln sind von Land zu Land unterschiedlich. Darum hängt Geschäftserfolg nicht nur von fachlichem Können und Sprachkenntnissen ab, sondern auch vom Verstehen der anderen Mentalität, Marktgegebenheiten und Geschäftsgepflogenheiten.
Jede Kultur besitzt einen großen Anteil bewusster und unbewusster Verhaltensregeln. Wird ein erwartetes oder gewohntes Verhalten unterlassen, so führt es zu Verwirrung, manchmal sogar zu einer Kränkung. Nicht erfüllte Erwartungen können negative Gefühle wecken. Da ein Geschäftspartner immer verstanden und „richtig" behandelt werden will, sind Vorbereitungen auf die jeweilige Kultur sehr wichtig. Heute gehören Kulturunterschiede schon fast zum Alltag.
Unbekannterweise, jedoch empirisch belegt, herrschen auch sehr große Kulturunterschiede zwischen den Ländern, die nahe beieinander liegen, beispielsweise den Mitgliedsländern der EU. Die Integration nationaler Märkte in der Europäischen Gemeinschaft erhöht die Anzahl multinationaler Joint-Ventures zwischen den Mitgliedstaaten. Die EU-Länder, von Dänemark bis Portugal, weisen beachtliche Unterschiede auf. Die Zusammenarbeit innerhalb der EU steckt deshalb voller Probleme. Betrachten wir beispielsweise das kleine Land Belgien mit seinen drei kulturell unterschiedlichen Gemeinschaften. Die flämische Gemeinschaft umfasst alle Einwohner des niederländischen Sprachengebiets sowie die Brüsseler Flamen, d.h. die Einwohner des zweisprachigen Gebiets Brüssel-Hauptstadt, deren Muttersprache Niederländisch ist.
Die französische Gemeinschaft umfasst alle Einwohner des französischen Sprachgebiets sowie die französischsprachigen Brüsseler. Die deutschsprachige Gemeinschaft umfasst alle Einwohner des deutschen Sprachgebiets im Osten Belgiens. Historisch bedingt besitzt jede Gemeinschaft eigene Werte und Verhaltensweisen. Einige Beispiele aus dem Geschäftsleben der größten Regionalgruppen Belgiens, der Flamen und Wallonen, sind in der untenstehenden Tabelle kurz dargelegt. Oft hört man, Belgien sei kein Land sondern ein Kompromiß! So kann man auch nicht von einer belgischen Kultur sprechen, denn diese wäre bereits ein Kompromiss! Mehr und weiter führende Informationen zu Belgien oder weiteren Landern der EU erhalten Sie unter all-around-the-world@t-online.de.

Werte in Flandern 

Werte in Wallonie 

Direkter Weg zum Chef üblich 

Distanz Leiter - Arbeitnehmer 
Entscheidungen im Team  Entscheidungen durch Leiter 
Verantwortungsdelegierung an Mitarbeiter üblich  Kaum Delegation an Mitarbeiter 
Gleichberechtiges Verhältnis zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter  Autoritäres Verhältnis zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter 
Statussymbole besitzen wenig Bedeutung   Statussymbole sind sehr wichtig

Gute Leistung begünstigt Aufstiegsmöglichkeiten 

Richtige Beziehung begünstigt Aufstiegsmöglichkeiten 

Tabelle: Grundlegende Unterschieds in den Arbeitskulturen Belgiens.

Susanne Doser: Die sprachtalentierte Betriebswirtin hat in Belgien und Mexiko gelebt und gearbeitet und ist seit August 2001 im Bereich „Interkulturelle Beratung" selbständig tätig.

AH Around The World
Sonnwendjochstr. 46
81825 München
Tel./Fax.:089-43 15 004
Mobil: 0178-5 19 51 79
all-around-the-world@t-online.de

Quelle: Homepage von Susanne Doser

Unsere
Tagungs-Hotel-Empfehlung:

Nutzen Sie das Kennenlernangebot als TT-Mitglied für sich und Ihre Partnerin / Ihren Partner.

Unsere
Produkt-Empfehlung:

Werkzeuge für Ihr Business

Zum Anfang
DMC Firewall is a Joomla Security extension!