Zamyat M. Klein

Systemisches vernetztes Denken

Zamyat M. Klein

Hilfreich ist es auch, Zusammenhänge zu sehen und ein Thema oder ein Problem nicht nur isoliert zu betrachten. Wer ist noch davon betroffen? Was hängt alles damit zusammen? Was ändert sich, wenn ich an diesem Punkt etwas verändere? Wer hat auch ein Interesse an einer solchen Veränderung und wer eher nicht? Welche Konsequenzen hat es, wenn ich alles so lasse, wie es ist?

Übung

Nehmen Sie sich ein konkretes Thema vor, ein Problem, das schon länger seiner Lösung harrt.
Dann nehmen Sie sich drei Minuten Zeit und schreiben auf:

  • Wer ist außer mir davon betroffen?
  • Was passiert, wenn ich es nicht ändere, bewältige? In den nächsten 5 Monaten, in 5 Jahren? Welche Konsequenzen hat es? Für mich? Für andere?
  • Was passiert, wenn ich es ändere (oder was kann geschehen)?

Gerade die Sicht einer längeren zeitlichen Perspektive relativiert manchmal ein Problem – oder macht im Gegenteil deutlich, dass ich dringend etwas tun muss.

Das Bedenken der Konsequenzen erweitert den Blick. Ein Stein, der ins Wasser geworfen wird, zieht Wellen nach sich bis in weite Entfernungen. So hat auch all unser Handeln weitreichende Konsequenzen, ebenso unser Nicht- Handeln.

Im Zusammenhang mit Kreativität (und nicht nur da) gehört es dazu, Risiken einzugehen und Fehler zu machen. Nur durch Fehler kann ich mich wirklich weiter entwickeln. Es sind Feedbacks, die mir die Richtung weisen.

Wenn ich Fehler vermeiden will und im Nichts- Tun verharre, mich in Sicherheit wiegen will, dann geschehen Veränderungen oft zwangsweise von außen. Und die sind oft viel schmerzhafter, als die Konsequenzen des eigenen Tuns – selbst wenn dabei Fehler passieren. Aber ich bin aktiv geworden, habe die Dinge in die Hand genommen.

Ein solcher Check wie oben angeführt (das Mitbedenken der Konsequenzen) verhindert aber, dass ich blind aktionistisch handele, sondern soweit es möglich ist, weiter denke.

Um Vernetzungen und Zusammenhänge deutlich zu machen, finde ich ein Mind Map® besonders geeignet. Schreiben Sie alle Punkte in ein Mind Map®, die eine Rolle spielen und dazu dann weitere Unterpunkte.

Sie können beispielsweise durch verschiedene Farben (mit Textmarkern) kennzeichnen, was sind positive Konsequenzen und was negative? Wo müssen Sie noch etwas klären oder nachfragen, wo können Sie gleich loslegen. Was ist konkret zu tun?

Was hängt womit zusammen?


 

 

Zamyat M. Klein

Diplom Pädagogin, Kreativ- Trainerin, Coach und Autorin. Seit 1990 selbständig mit ZamyatSeminare, Schwerpunkte Kreativitätstechniken und Train the Trainer.

Bisherige Buchveröffentlichungen ( eine Auswahl)

  • Vom Entscheidungsfrust zur Entscheidunglust- Kreative Methoden für leichtes Entscheiden, eBook 2009, Eigenverlag
  • Kreative Geister wecken- Kreative Ideenfindung und Problemlösungstechniken- Ein Seminarkonzept für Trainer, managerSeminare 2006
  • Das tanzende Kamel – Kreative und bewegte Spiele für Trainings und Seminare, managerSeminare 2008
  • Das tanzende Kamel- DVD- 33 Spiele zum Anschauen und Nachmachen, managerSeminare 2008
  • 35 Spiele für die Gruppenaufteilung, Jünger Trainer Tools und GABAL, Februar 2009
  • Kreative Seminarmethoden- 100 kreative Methoden für erfolgreiche Seminare, GABAL 2003
  • Schlüsselfaktor Kreativitätstechniken – im Management Lehrgang „Führung kompakt“ der Haufe Akademie, Band 4

Kontakt

Zamyat M. Klein
ZamyatSeminare
Kreativ- Training&Coaching
Breideneichen 4
53797 Lohmar
Tel.: 02206- 81 767
Fax: 02206- 68 95

eMail: info@zamyat-seminare.de

Internet: www.zamyat-seminare.de
Weblog: www.zamyat-seminare.de/blog
Twitter: http://twitter.com/ZamyatSeminare  

Unsere
Tagungs-Hotel-Empfehlung:

Nutzen Sie das Kennenlernangebot als TT-Mitglied für sich und Ihre Partnerin / Ihren Partner.

Unsere
Produkt-Empfehlung:

Werkzeuge für Ihr Business

Zum Anfang
Template by JoomlaShine
Our website is protected by DMC Firewall!