070816 walhalla 1 titel.jpg

Soll ich mein Haus übertragen?

Vor- und Nachteile erkennen – jetzt handeln!

Günter Mayer

WALHALLA Fachverlag, Regensburg/Berlin, 2007, 3., aktualisierte Auflage, 144 Seiten, 11,50 EUR

Schenken mit Verstand: Vorteile nutzen – Risiken ausschließen!

Viele Menschen stehen vor der Frage, ob sie bereits zu Lebzeiten Grundbesitz an ihre Kinder oder Enkelkinder übertragen sollen, um Erbschaftsteuern zu sparen. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Verfassungs­widrigkeit der Erbschaftsteuer lässt diesen Schritt so manchem noch dringlicher erscheinen. Doch eine weitreichende Entscheidung wie diese bedarf sorg­fältiger Überlegung.

Mit Hilfe des Fachratgebers Soll ich mein Haus übertragen? von Günter Mayer aus dem Walhalla Fachverlag können Leser die Möglichkeiten und Risiken einer solchen Schenkung besser einschätzen. Der Autor erläutert darin ausführlich die wichtigen Grundlagen des Erb- und Steuerrechts sowie die Vor- und Nachteile einer Übertragung. Außerdem erklärt er, wie groß die tatsächliche Steuer­ersparnis unter Berücksichtigung der verschiedenen möglichen Umstände sein wird und was zu beachten ist, wenn weitere gleichberechtigte Kinder oder Enkelkinder vorhanden sind.

Die jetzt erscheinende 3., aktualisierte Auflage berücksichtigt bereits die Änderungen des Bewertungsgesetzes (BewG) zum 1.1.2007. Infolge dessen haben sich die Wertgrundlagen für Immobilien geändert, obwohl die eigentliche Reform des Erbschaftsteuergesetzes noch aussteht. Neu eingefügt wurde außerdem eine Darstellung der Steuer- und Rechtslage bezüglich der entgeltlichen Übertragung gegen „Rente“ oder „dauernde Last“.

Mit Soll ich mein Haus übertragen? hat Günter Mayer einen wichtigen Ratgeber vorgelegt, der deutlich macht, dass die eigene Alterssicherung immer Vorrang vor einer Steuerersparnis haben sollte. Mayer gibt Entscheidungshilfen, ob die Übertragung des eigenen Hauses überhaupt sinvoll und woran zu denken ist.

Er zeigt, welche Fragen bei Notar und Grundbuchamt gestellt werden sollten und liefert Argumente, mit denen auf ein unberechtigt auf Steuervorteile gestütztes Verlangen der Erben nach Übertragung reagiert werden kann. Zahlreiche Beispiele und Mustertexte für Briefe und Anträge an das Grundbuchamt geben zusätzliche Hilfestellung.

Quelle: Text des Verlages

Günter Mayer , Justizoberamtsrat i. R., war Rechtspfleger beim Vollstreckungs­gericht Kaiserslautern und Dozent an der FH Schwetzingen, einer Hochschule für Rechtspflege. Er verfügt über das Fachwissen und die nötige Erfahrung in allen Fragen der Eigentumsübertragung von Grundbesitz.

 

 

Literatur-Tipp

CD-Trainingskonzept: Selbstkompetenz für Führungskräfte (Vol. 1)

Konzept für ein Führungskräfte-Training mit Trainer-Einzellizenz zum Thema Selbstkompetenz. Sie erhalten ein fertig vorbereitetes professionelles Seminardesign sowie für die Klientel entsprechend hochwertig designte Präsentations- und Arbeitsunterlagen für ein dreitägiges Seminar plus Follow-up. Alle Inhalte sind modular aufgebaut und können von Ihnen beliebig zusammengestellt werden.

Weiterlesen ...
Zum Anfang
Our website is protected by DMC Firewall!