Weiterbildungs-News

»Der Deutsche Weiterbildungstag 2016 hat Maßstäbe gesetzt. Das betrifft die Beteiligung an den rund 580 bundesweiten Aktionen und Veranstaltungen wie auch die Unterstützung durch zahlreiche prominente Vertreter aus Politik, Kultur und Medien bei der Auftaktveranstaltung in Berlin.« Mit diesen Worten zieht Siegfried Schmauder, Sprecher der Veranstalter des Deutschen Weiterbildungstages eine erste Bilanz. »Doch ganz besonders«, so Siegfried Schmauder weiter, »möchte ich mich für die Ideenvielfalt und das große Engagement der vielen Mitwirkenden bedanken, die in der Planungs- und Umsetzungsphase unseres diesjährigen Schwerpunktthemas Weiterbildung 4.0 – fit für die digitale Welt Großartiges geleistet haben!«

birgit spiess 161006a

Im Frühjahr 2014 war ich einige Wochen im Everest-Gebiet und in Katmandu unterwegs, war an Orten, die später durch Erdbeben verschüttet oder unter Lawinen begraben wurden. Die Nachrichten aus Nepal machten mich tief betroffen und die Zahl der Todesopfer erreichte mit über 8000 Menschen einen traurigen Rekord in der Geschichte des Landes. Die Menschen dort leben bereits in Armut, versuchen, nach vielen Jahren des Bürgerkrieges verzweifelt, sich irgendwie ins Leben zurück zu kämpfen. Und Leben heißt hier: Überleben, etwas zu essen und ein Dach über dem Kopf zu haben.

Vor über 10 Jahren war der Begriff „Webinar“ relativ unbekannt und kaum jemand konnte sich etwas darunter vorstellen. Das Wort Webinar ist ein Neologismus und besteht aus den beiden Komponenten „Web” und „Seminar”. Webinare, oder auch live Online-Seminare, sind Vorträge und Präsentationen, die live im Internet abgehalten werden. In den letzten Jahren erfreute sich die Alternative zum traditionellen Präsenzseminar zunehmender Beliebtheit und für immer mehr Leute sind Webinare nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken.

Ein Webinar wird nicht vor Ort, sondern in einem sogenannten virtuellen Klassenzimmer, dem Webinarraum, in welchem sich Moderator und Teilnehmer einfinden, abgehalten. Die teilnehmenden Personen befinden sich Zuhause, im Büro oder unterwegs an ihrem PC und gelangen durch das Anklicken eines Links bzw. Buttons, welcher sie direkt in den Webinarraum führt, zu der bevorstehenden Veranstaltung. Anders als bei einem Video, findet das Webinar live statt, sodass der Moderator die Möglichkeit hat, das Webinar interaktiv zu gestalten und mit seinen Teilnehmern per Chat, Webcam oder Mikrofon zu kommunizieren. Während des Webinars stehen dem Moderator eine Präsentationsfläche und verschiedene Zeichentools zur Verfügung. So können Powerpoint-Präsentationen einfach und unkompliziert abgespielt und die Webinarinhalte optimal veranschaulicht werden. Des Weiteren hat der Moderator unter anderem die Möglichkeit, YouTube-Videos abzuspielen, Umfragen zu kreieren und seinen Bildschirm mittels Screensharing-Funktion zu übertragen. Teilnehmern stehen neben der Chatfunktion und der Webcam- und Mikrofonübertragung verschiedene Handzeichen zur Verfügung, um sich ins Webinar einzubringen und Feedback abzugeben.

Immer wieder begegnen Lehrende mit einem großen Unbehagen in ihrer täglichen Arbeit Rechtsfragen. Die grundlegende Bedarfsstudie zum Aufbau des Portals wb-web aus dem Jahre 2014 bestätigte den Bedarf an Informationen zu gesetzlichen Regelungen und Möglichkeiten. Mit dem Dossier greift wb-web diese Fragen auf.

In der Folge 1 des Dossiers „Recht in der Weiterbildung“: Gesetzliche Rahmenbedingungen auf EU-, Bundes- und Landesebene wird diesen Fragen nachgegangen.

Der vom Stifterverband in Zusammenarbeit mit McKinsey herausgegebene Hochschul-Bildungs-Report ist die zentrale Publikation der Bildungsinitiative "Zukunft machen". In dem jährlichen erscheinenen Report überprüft der Stifterverband, ob sich der Hochschulbildungssektor den Zielen der Bildungsinitiative annähert, und gibt dazu Handlungsempfehlungen ab. 2015 steht das Handlungsfeld Beruflich-akademische Bildung im Fokus. Dabei geht es um die Schnittstellen zwischen beruflicher und akademischer Bildung sowie zwischen dem Studium und der beruflichen Tätigkeit. Die Kernfrage lautet: Welche Qualifikationen benötigen Hochschulabsolventen, um auf die Arbeitswelt vorbereitet zu sein? Der diesjährige Report befasst sich mit der Frage, welche Anforderungen die Arbeitswelt der Zukunft, die mit der Bezeichnung Arbeitswelt 4.0 charakterisiert wird, an Akademiker stellen wird.

Unterkategorien

Weitere Informationen zu Fördermöglichkeiten und Programme finden Sie im TT-Mitglieder-Intranet. Loggen Sie sich dazu mit Ihren Zugangsdaten als TT-Mitglied ein.

Beiträge zu den Rubriken Trends, Entwicklungen, Studien finden Sie sowohl im TrainerJournal-Archiv (nur für TT-Mitglieder), als auch unter den Weiterbildungs-News sowie im Online-Journal der TTwebsite. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit sich sofort informieren zu lassen, wenn es einen neuen Beitrag dazu auf der TTwebsite gibt.

Unsere
Tagungs-Hotel-Empfehlung:

Nutzen Sie das Kennenlernangebot als TT-Mitglied für sich und Ihre Partnerin / Ihren Partner.

Unsere
Produkt-Empfehlung:

Werkzeuge für Ihr Business